Aktuell, Focus

„hautnah“ stellt Vereinstätigkeit ein – Kleinkunst geht weiter

Auf der letzten Mitgliederversammlung stimmten die Mitglieder des „hautnah e.V. – Kultur und Medien im Siebengebirge“ für die Auflösung des Vereins. Er hatte sich seit Mitte 2018 der Förderung der Kleinkunst und digitalen Entwicklung verschrieben und bis heute zahlreiche Projekte umgesetzt.

So führte er im Zeughaus der Löstige Geselle etliche Musik-, Kabarett- und Comedy-Veranstaltungen durch und bot für Amateure und Profis aus der Region zusätzlich eine offene Bühne. Außerdem initiierte er die mittlerweile eingestellte Webplattform City-Video, ein Video-News-Format für Bad Honnef und Umgebung sowie 7BergeTV, das Beiträge über historische Orte im Siebengebirge veröffentlicht. hautnah e.V. unterstützte zudem eine Imagefilm-Produktion der OGS St. Martinus-Schule und führt eine Film AG an der St. Josef Real- und Gesamtschule durch. Ein Video-Beitrag über Penaten ist zurzeit noch in Arbeit.

„Wir beenden unsere Tätigkeit mit einem weinenden und einem lachenden Auge“, so Heino Gröf, Vorsitzender des Vereins. Innerhalb der kurzen Zeit habe „hautnah“ sehr viel erreicht und positive Impulse in der Region gesetzt. Der Aufwand sei sehr hoch, leider seien keine neuen Mitglieder hinzugekommen. „Die Arbeit war mit unseren Ansprüchen für die kleine Mitgliederschar nicht mehr zu stemmen“, so Gröf. Außerdem habe keine Aussicht auf öffentliche ideelle oder finanzielle Unterstützung bestanden.

Die Kleinkunstveranstaltungen werden ab 2020 wieder von Rainer Hombücher, der „hautnah“ 2015 in Kooperation mit den „Löstige Geselle“ ins Leben rief, unter dem Namen “Zeughaus – Kleinkunst hautnah” weitergeführt.

Das erste Event unter “Zeughaus” findet am 7.2.2020 statt: “Zeughaus raderdoll”, die jeckste Party vor den Bergen. Natürlich mit Livemusik. Und natürlich kommt die von TIMELESS.

Vorheriger Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X